Druckansicht der Internetadresse:

Intranet der Universität Bayreuth

Seite drucken

Webseitenpflege im CMS Fiona - Tipps der Onlineredaktion

  
  
CMS-Schulungen

Das ITS-Servicezentrum der Universität Bayreuth bietet in regelmäßigen Schulungen für die Nutzung des CMS Fiona an. Die Termine und Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite des ITS.



​  

Video-Tutorials

Die Erfahrung aus CMS-Schulungen zeigt, dass die Hemmschwelle anfangs bei vielen Neu-Einsteiger*innen hoch ist - denn selbsterklärend ist dieses System mit seiner Ordnerstruktur auf den ersten Blick nicht. Daher haben wir uns überlegt, Ihnen den Einstieg in die Webseitenpflege mit einer Reihe von Video-Tutorials zum CMS-Fiona zu erleichtern. So können Sie einem erfahrenen CMS-Redakteur quasi über die Schulter schauen und haben eine visuelle Ergänzung zu unseren Handbüchern.

Hier geht es zu unseren Video-Tutorials.


Handbücher und Anleitungen zum Download (PDF)


Tipps zur Search Engine Optimization (SEO)

Um die Auffindbarkeit einer Website bei Suchmaschinen zu erhöhen, gilt es, verschiedene Rankingfaktoren zu beachten. Wichtige Tipps, mit deren Hilfe sich das Ranking von Websites erhöhen lässt, finden Sie hier:


Tipps zur digitalen Barrierefreiheit

Die Universität Bayreuth als öffentliche Institution ist verpflichtet, einen barrierefreien Webauftritt bereit zu stellen. Die Einhaltung der redaktionellen Anforderungen betrifft alle, die Inhalte im CMS Fiona erstellen.


Archiv der "Tipps der Onlineredaktion"

In loser Reihenfolge stellen wir Ihnen hier einige Tricks und Kniffe vor, um Ihnen die Arbeit mit dem CMS Fiona und die Pflege Ihrer Webseite zu erleichtern. Die Tipps werden monatlich im Newsletter "Neues vom Campus" veröffentlicht.

Schreibrechte für Ihre Webseite verwaltenEinklappen

Wussten Sie, dass Sie die Schreibrechte für Ihre Webseite selbst verwalten können? Für neue Beschäftigte können Sie folgendermaßen Schreibrechte einrichten:

  • Melden Sie sich im Selbstbedienungsportal des IT-Servicezentrums an
  • Gehen Sie unter Verwaltung auf Organisationen und Projektgruppen
  • Klicken Sie auf Aktionen auswählen
  • Gehen Sie auf CMS Redaktion
  • Geben Sie in der Suchfunktion die bt-Kennung des Beschäftigten ein und fügen Sie die Person hinzu
  • Speichern Sie die Änderungen

Natürlich können Sie hier auch Mitglieder der Gruppe wieder entfernen.

Mehrere Bilder gleichzeitig im CMS hochladenEinklappen

Wussten Sie schon, dass Sie im CMS mehrere Bilder gleichzeitig hochladen können? Das spart Zeit und Mühen:

  • Markieren Sie die entsprechenden Bilder auf Ihrem Computer aus und erzeugen Sie eine zip-Datei (bitte beachten Sie, dass die Bilder die richtige Größe haben).
  • Wählen Sie im CMS den Bilderordner Ihrer Seite aus.
  • Klicken Sie auf „Datei“, dann auf „Archiv importieren“ und wählen Sie Ihre zip-Datei aus.
  • Wählen Sie „in diesem Ordner entpacken“ und „Uni-BT Bild“.

Die Bilder stehen nun in Ihrem Bilderordner zur Verfügung.

Aktualisieren von PDFs auf Ihrer WebseiteEinklappen

Ein wichtiges PDF muss geändert werden? Im CMS Fiona brauchen Sie dazu keine zweite Version hochladen und mühsam wieder neu verlinken. Stattdessen können Sie die schon eingebundene Version einfach überschreiben und aktualisieren, so dass alle bestehenden Links weiter funktionieren!

  • Gehen Sie dazu an den Ort, an dem das Dokument liegt (meist in Ihrem Pool, im Ordner "Dokumente") und markieren Sie es mit Linksklick.
  • Klicken Sie in der Werkzeugleiste auf „Datei“ > „Datei importieren“. Es öffnet sich ein Dialogfenster.
  • Wählen Sie die neue Version des Dokuments aus.
  • Anstatt eine neue Datei zu erzeugen, geben Sie nun den Befehl „Die aktuelle Version der Datei xy wird ersetzt“.
  • Bestätigen Sie das Ganze über „importieren“.


Fertig. Das Dokument heißt im CMS noch genauso wie es vorher, die Inhalte allerdings wurden überschrieben. Alle Verlinkungen sind erhalten. Sie brauchen Ihre Änderungen nur noch freigeben.

Mit mehreren offenen Tabs im CMS arbeitenEinklappen

Oft ist es hilfreich, mit mehreren offenen Tabs gleichzeitig zu arbeiten – zum Beispiel, wenn Sie mehrere Sprachversionen einer Webseite aktualisieren möchten. Wenn Sie im CMS Fiona einen Link händisch in einen neuen Browsertab kopieren, verwirren Sie das System allerdings und Ihre Änderungen werden nicht oder verzögert erkannt. Doch es gibt einen einfachen Trick, um mehrere Tabs gleichzeitig zu öffnen!

​ 

  • Klicken Sie dazu auf den Menüpunkt „Ansicht“ in der Menüleiste oben links.
  • Klicken Sie auf „Neues Fenster öffnen“. Es öffnet sich ein neuer Tab in Ihrem Browser mit dem gleichen Inhalt. Gehen Sie an den Ort, den Sie bearbeiten möchten.

Fertig: Nun können Sie bequem in beiden Tabs arbeiten.

Formatierungen aus (kopiertem) Text entfernenEinklappen

Wenn Sie Texte ins CMS Fiona einpflegen, empfiehlt es sich, mit unformatiertem, also ‚reinem‘ Text zu arbeiten. Gerade wenn Sie Textbausteine aus einer Office-Anwendung, wie zum Beispiel Microsoft Word oder aus einer bereits bestehenden Webseite kopieren, ist der Text meist formatiert und enthält damit unnötige Informationen, die Probleme auf Ihrer Webseite verursachen können. So bekommen Sie den Text formatierungsfrei:

  • Möglichkeit 1: Fügen Sie den Text zunächst in einen Texteditor ein. Die Bordmittel eines Betriebssystems reichen dazu völlig aus. Im Fall von Windows wäre dies das vorinstallierte Programm Notepad, für Mac OS beispielsweise das Programm TextEdit. Das heißt: Erst Copy, dann Texteditor, dann Paste!
     
  • Möglichkeit 2: Fügen Sie Text im CMS ein, öffnet sich das Dialogfenster "Einfügen". Wenn Sie mit Rechtsklick in das Fenster klicken, wird Ihnen die Möglichkeit "Als unformatierten TExt einfügen" angeboten. Wählen Sie diese aus. Das Gleiche erreichen Sie mit der Tastenkombinatin Strg + Shift + V. Auch so wird der Text unformatiert eingefügt.
     
  • Möglichkeit 3: Für Fans von Tastenkombinationen: Probieren Sie mal Shift + Str + V !
Alt-Texte für die Bilder Ihrer WebseiteEinklappen

Das sogenannte Alt-Attribut beschreibt, was auf einem Foto oder auf einer Grafik zu sehen ist und sollte daher bei jeder Bilddatei einer Webseite hinterlegt werden. Dieser „Alternative Text“ hat drei Funktionen:

  • Digitale Barrierefreiheit: Für sehbehinderte User sind Fotos oder Grafiken nicht zugänglich, Screenreader lesen aber die Alt-Attribute vor. Nur so erschließen sich Inhalt und Funktion des Bildes für Menschen mit visuellen oder bestimmten kognitiven Behinderungen.
  • Suchmaschinenoptimierung: Wie Screenreader greifen auch Suchmaschinen auf alternativen Text zurück. Dank des passenden Alt-Attributs kann Ihr Foto zum Beispiel von der Google Bildersuche gefunden werden.
  • Zudem wird der Alternativtext in Browsern angezeigt, wenn die Bilddatei nicht geladen wird oder wenn der User ausgewählt hat, diese Bilder nicht anzuzeigen.

Grundsatz: Der Alternativtext soll ein angemessener und vollwertiger Ersatz für ein Bild sein, so dass der Seiteninhalt auch ohne Fotos oder Grafiken verständlich ist und noch den gleichen Informationsgehalt liefert. Beschränken Sie sich auf eine Beschreibung der Bildinhalte, ohne zu interpretieren. Handelt es sich um ein Foto einer Person (z.B. auf Ihrer Teamseite), entspricht der Alt-Text dem Namen der abgebildeten Person.

Im CMS Fiona pflegen Sie die Alt-Attribute folgendermaßen: Geben Sie den Alt-Text ein, sobald Sie Ihr Bild in den Pool laden. Klicken Sie auf das Bild und wechseln Sie in die Spaltenansicht. Sie finden das Feld „Alt-Text“ in der rechten Spalte unter „Eigenschaften“ > „Flipside“.  

Mehr zur Verwendung von Alternativtexten finden Sie hier.

Kleinschreibung beim Anlegen neuer OrdnerEinklappen

Wussten Sie schon, dass die Art, wie Sie im CMS Ihre Ordner benennen, direkte Folgen für das Ranking Ihrer Seite und auch deren Außenwirkung hat? Der Name des Ordners im CMS taucht später nämlich 1:1 in der URL Ihrer Seite auf. Wenn Ihre Seite „www.irgendwas.uni-bayreuth.de“ heißt und Sie einen neuen Ordner „tipps-der-onlineredaktion“ anlegen, dann wird dessen URL lauten: „www.irgendwas.uni-bayreuth.de/tipps-der-onlineredaktion“.

Für die Findbarkeit Ihrer Seite ist es wichtig, dass der Name des Ordners möglichst kurz und gut wiedergibt, was dessen Inhalt ist. Wenn jemand auf Google nach „Hilfe Onlineredaktion Uni Bayreuth“, oder „Onlinetipps Universität Bayreuth“ sucht, dann wird eine Seite mit der URL www.irgendwas.uni-bayreuth.de/onlineredaktion mit größerer Wahrscheinlichkeit in den Suchtreffern auftauchen, als wenn sie www.irgendwas.uni-bayreuth.de/beiträge-newsletter hieße.
Eine professionelle Außenwirkung erzielen Sie durch konsequente Kleinschreibung bei Ordnernamen, immer dann, wenn Sie neue Ordner erstellen. Dies ist vor allem eine Konvention im Web, an die man sich halten sollte. Verwenden Sie auch keine Leerzeichen, Sonderzeichen und Umlaute bei der Benennung Ihrer Ordner. Wenn Sie das beachten, haben Sie schon ein Kriterium für ein gutes Ranking erfüllt.

Wichtig: Bitte benennen Sie in keinem Fall schon bestehende Ordner um! Da sich dadurch die Adresse der Seite ändert, werden bereits bei Suchmaschinen indizierte Seiten nicht mehr gefunden werden. Auch externe Links auf Ihre Seiten werden dadurch zerstört.

​Fotos fürs Web optimierenEinklappen
Wussten Sie, dass Sie durch weboptimierte Fotos drei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Ihre Seite lädt schneller, dadurch steigt die Zufriedenheit der Besucher*innen Ihrer Webseite und ganz nebenbei verbessern Sie Ihr Ranking in den Suchergebnissen von Google & Co. Zugegeben – es dauert etwas. Aber die Mühe lohnt sich definitiv!  

​So optimieren Sie die Fotos Ihrer Webseite:
1. Klicken Sie im Pool auf das Bild. In der Spaltenansicht sehen Sie unter „Dateiinfo > Hauptinhalt > Binärdaten“, wie groß das Bild ist. Fürs Web sollten Sie nur Bilder bis zu 200 KB, maximal 300 KB hochladen!

2. Um die Bilder auf eine geeignete Größe herunter zu rechnen, nutzen Sie beispielsweise das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm Gimp. Im Intranet finden Sie eine Anleitung, wie Sie damit Bilder auf den gewünschten Wert skalieren. Außer Gimp gibt es natürlich viele weitere Programme, die Sie nutzen können – Anleitungen und Tutorials finden sich zuhauf im Internet. Weitere empfehlenswerte Tools zur Komprimierung sind IrfanView oder compressjpeg.

3. Komprimierte Bilder müssen Sie nicht neu ins System laden; Sie ersetzen einfach die alte Version: Bild im CMS anklicken > Datei > Datei importieren > Datei auswählen > Auswahl: Die aktuelle Version der Datei wird ersetzt > Importieren > Workflow freigeben. Fertig!
​Die zwei Möglichkeiten der Freigabe – und wann Sie welche verwenden solltenEinklappen

Wussten Sie eigentlich, dass es im CMS zwei unterschiedliche Möglichkeiten gibt, Änderungen freizugeben? Beide Möglichkeiten haben Ihre Vor-und Nachteile. Um Fehler zu vermeiden, ist es gut, diese zu kennen.

Variante eins: „Bearbeitung abschließen“
Diese Methode eignet sich immer dann sehr gut, wenn nur eine Person gibt, die an einem Projekt bzw. einer Seite arbeitet: Sie können beliebig viele Seiten ihres Projektes ändern. Wenn Sie zufrieden mit allem sind, schließen sie alle Bearbeitungen ab und mit wenigen Klicks ist alles, was Sie getan haben, online.

Der Vorteil: 

  • Es ist schnell, einfach und man vergisst nicht, PDFs oder Bilder freizugeben.

Der Nachteil: 

  • Unter „Bearbeitung abschließen“ erscheinen stets nur die Änderungen, die man selbst gemacht hat. Änderungen anderer Redakteur*innen, die mitgearbeitet oder korrigiert haben, tauchen nicht auf und werden dadurch auch nicht veröffentlicht.
  • Es kann schwierig sein den Überblick zu bewahren, was online gehen soll und was nicht, wenn man viele Änderungen gemacht hat oder an mehreren Projekten arbeitet.
  • Bearbeitet man mehrere Projekte, kann die Übersichtsliste sehr lang werden.

Variante zwei: Direkte Freigabe 
Diese Art der Freigabe ist immer dann geeignet, wenn es mehrere Redakteur*innen gibt, die an einem Projekt arbeiten, oder wenn eine Person an mehreren Projekten gleichzeitig arbeitet. Um Änderungen direkt freizugeben wechseln Sie bei dieser Variante jeweils in den Ordner oder auf das Element wechseln, welches Sie freigeben möchten. 

Ob es etwas freizugeben gibt, erkennt man am „Punkt“ vor dem Element. Ist dieser gar nicht oder nur halb ausgefüllt, dann existiert eine Arbeitsversion, welche man über „workflow > freigeben“ veröffentlichen kann: Ist die Option „freigeben“ ausgegraut, dann müssen Sie die Datei zunächst „übernehmen“, bevor Sie sie veröffentlichen können. Auf diese Weise arbeiten Sie sich durch alle Elemente, die Sie veröffentlichen möchten. Hilfreich ist hier die „Listenansicht“, über die man mehrere Elemente gemeinsam auswählen und per Sammelaktion freigeben kann.

Der Vorteil:

  • Indem man die Elemente jeweils lokal anklicken muss, kann man bei der Freigabe bequem alles noch einmal sichten und prüfen.
  • Auch die Änderungen, die andere Redakteur*innen gemacht haben, können so veröffentlicht werden.

Der Nachteil:

  • Die Methode ist fehleranfälliger und wenn es viel zu veröffentlichen gibt, auch zeitintensiver: Man muss sich durch alle Ordner einzeln klicken. Es gibt keine Weitervererbung von Befehlen nach unten.
  • Auch PDFs, Bilder und andere Ressourcen muss man separat im Pool freigeben. Dies wird gern vergessen.

Natürlich können auch beide Methoden miteinander kombiniert werden. 

​Einsatz von Links und Verlinkungen auf Ihrer WebseiteEinklappen
Setzen Sie Links auf Ihren Seiten bewusst ein und überlegen Sie sich, ob die Besucher*innen Ihrer Seite wirklich einen Informationsgewinn davon haben!

Informieren Sie schon im Linktext aussagekräftig über das Linkziel. Verlinken Sie nach Möglichkeit nicht einfach nur ein „hier“, „mehr“ oder „weiter“. Das Ziel des Links sollte insbesondere für User, die mittels der Tastatur von Link zu Link springen - und ihn gegebenenfalls vorgelesen bekommen - bereits aus dem Fließtext heraus ersichtlich sein. Auch offene Links wie „Weitere Informationen finden Sie unter“ gefolgt von einer komplizierten Internetadresse sind wenig nutzerfreundlich, da Screenreader diese komplett vorlesen.


Gerade bei Verlinkungen von Dokumenten können Sie Informationen wie Format, Dateigröße und Sprache des Dokuments ganz unkompliziert vorab mitteilen:
Beispiel (nicht klickbar!): Zum Download: Tagungsprogramm auf Englisch (PDF, 1,3 MB)
Klickt man auf einen Link, können verschiedenen Dinge passieren: 
  • Eine Seite öffnet sich im neuen Fenster
  • Der User wird auf eine andere Seite geleitet
  • Es öffnet sich eine neue E-Mail
  • Es öffnet sich ein PDF-Dokument
Informieren Sie die User Ihrer Seite vorab darüber, was passieren wird. Dazu bietet sich der Linktitel an, den Sie entsprechend pflegen. Tragen Sie dort einen Hinweis ein wie z.B.: „Download:“, „Gehe zu:“ oder „E-Mail an:“. 
Änderungen erscheinen nicht online (Fall 1: ​Änderungen werden nicht gespeichert)Einklappen

Viele Redakteur*innen, die im CMS Fiona arbeiten, haben das schon einmal erlebt: Man müht sich, pflegt Änderungen und Inhalte ein und dann werden diese entweder gar nicht erst gespeichert oder sie erscheinen einfach nicht online! Der Frust darüber kann groß sein, aber er ist vermeidbar, wenn Sie diese Tipps beherzigen. Versprochen!

Sie arbeiten in der „Augenvorschau“ können Texte und Bilder eingeben, aber diese werden einfach nicht gespeichert? Dann prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie überhaupt Schreibrechte für die Seite besitzen. Sehr einfach erkennbar ist das im Backend rechts in den „Eigenschaften“. Sind einige der dort vorhandenen Felder mit blauem Text gefüllt und klickbar, dann haben Sie Schreibrechte. Sind die Felder alle mit schwarzem Text gefüllt, dann haben Sie keine Berechtigung, auf der Seite zu schreiben und müssen in die entsprechende CMS-Redakteursgruppe aufgenommen werden.

Sie besitzen zwar Schreibrechte, aber gespeichert wird immer noch nichts? Dann liegt das sehr oft daran, dass der Zwischenspeicher (Cache) Ihres Browsers „vollgelaufen“ ist. Einfach bereinigen können Sie ihn bei den meisten Browsern über die Tastenkombi strg + shift + entf. Danach sollte das Problem behoben sein. 

Änderungen erscheinen nicht online (Fall 2: ​Ihre Änderungen sind im CMS, erscheinen aber nicht)Einklappen

Viele Redakteur*innen, die im CMS Fiona arbeiten, haben das schon einmal erlebt: Man müht sich, pflegt Änderungen und Inhalte ein und dann werden diese entweder gar nicht erst gespeichert oder sie erscheinen einfach nicht online! Der Frust darüber kann groß sein, aber er ist vermeidbar, wenn Sie diese Tipps beherzigen. Versprochen!

Ihre Änderungen sind im CMS, erscheinen aber einfach nicht online? Das kann folgende Gründe haben:

  • Ihr Zwischenspeicher ist voll. Das bedeutet: Die Änderungen sind schon online, Sie können sie nur nicht sehen. Drücken Sie strg + shift + entf (für die meisten Browser) und löschen Sie die veralteten Inhalte im Cache.
  • Wenn es erst wenige Stunden her ist, dass Sie im CMS gearbeitet haben, dann liegt es vermutlich am Export. Je nach Beanspruchung des CMS kann dieser 15 Minuten bis mehrere Stunden dauern – das ist ganz normal und lässt sich leider nicht beschleunigen.
  • Sie haben ihre Arbeitskopien nicht oder nicht vollständig freigegeben. Bitte lesen Sie mehr dazu in unserem Tipp der Onlineredaktion zur Freigabe.

Oft kommt es auch vor, dass Änderungen, die Sie in der „Augenvorschau“ vornehmen, erst mit Verzögerung im Backend ankommen und Sie sie deswegen mit Ihrer Freigabe nicht erwischen. Das liegt daran, dass wir es mit zwei verschiedenen Systemen zu tun haben, welche sich laufend miteinander synchronisieren müssen – was nicht immer gelingt. Sie können dem vorbeugen, indem Sie immer dann, wenn Sie in der „Augenvorschau“ fertig sind, auf die grünen Pfeile zum Aktualisieren klicken. Bevor Sie Ihre Änderungen im Backend freigeben, tun Sie das Gleiche einfach nochmal. Manchmal werden Sie erleben, dass dadurch eine bisher versteckte Arbeitsversion aus dem Nichts „erscheint“, welche sich sonst Ihrer Freigabe entzogen hätte.

​Umgang mit dem Akkordeonmodul Einklappen

Mithilfe des Akkordeonmoduls können Sie Ihre Seite strukturieren und viele Informationen sehr übersichtlich darstellen. Die User*innen steuern selbst, zu welchen Punkten sie mehr Details abrufen möchten, indem Sie die verschiedenen Zeilen aus- oder einklappen.

Ein Akkordeonmodul besteht aus mehreren Elementen. Im CMS Fiona 7 legen Sie ein Akkordeon-Modul am einfachsten im Smarteditor („Augenansicht“) an. Ziehen Sie das Akkordeonmodul aus dem Modulcenter, das unten links auf der Seite erscheint, via Drag-and-Drop auf Ihre Seite. Klicken Sie nun auf „Akkordeonelement hinzufügen“. Die Akkordeonelemente werden im Wechsel als weiß-graue Zeilen angelegt.

Diese Punkte gilt es zu beachten:
​ 

  • Freigabe: Vergessen Sie nicht, dass Sie im CMS jedes einzelne Akkordeonelement (im Backend als gelbes Textelement eine Ebene unter dem Akkordeonmodul dargestellt) freigeben müssen – wenn Sie nur das Akkordeonmodul an sich (im Backend als blauer Ordner dargestellt) freigeben, erscheint das Akkordeon nicht auf Ihrer Seite.
  • Löschen von Akkordeonmodulen: Sie können Akkordeonmodule nicht in der Augenansicht löschen, sondern nur im Backend („Spaltenansicht“). Löschen Sie von unten nach oben, d.h. Sie müssen erst die Akkordeonelemente entfernen, bevor sie das Akkordeonmodul löschen dürfen.
  • Einzeilige Darstellung: Halten Sie die „Überschrift“ der Akkordeonelemente, also die Linkzeile, kurz - so dass sie in eine Zeile passt. Ansonsten ergibt sich eine unsaubere Darstellung mit verrutschten Zeilen.
Ganze Ordner mit Inhalten kopierenEinklappen

Wussten Sie schon, dass Sie innerhalb des CMS ganze Ordner mit Inhalten kopieren können? Gehen Sie hierzu einfach auf den entsprechenden Ordner. Wählen Sie dann unter „Bearbeiten“ die Schaltfläche „Baum kopieren“ an. Nun können Sie, an gewünschtem Ort, den Ordner mit den entsprechenden Inhalten mithilfe der Schaltfläche „Einfügen“ einfügen.

​Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimazation, SEO)Einklappen

 Oft erleben wir in der Onlineredaktion, dass das Thema SEO entweder als etwas sehr Technisches und Kompliziertes gedacht wird, was mindestens einen eigenen Google-Analytics Account erfordert, oder SEO wird gleichgesetzt mit simplem „Keyword Stuffing“, wie man es vor 20 Jahren betrieben hat. Beide Interpretationen sind falsch, wobei letztere mittlerweile sogar zu einem erheblichen Rankingverlust führen kann: Die Algorithmen der Suchmaschinen sind so intelligent, dass sie erkennen, wenn man versucht sie zu täuschen und dieses Verhalten sanktionieren. Moderne Suchmaschinenoptimierung bedeutet heutzutage in erster Linie Folgendes:

  • Bauen Sie relevante, übersichtliche und gute Seiten!
  • Geben Sie Ihren Leser*innen einzigartige, relevante und gute Inhalte zu lesen!
  • Bauen Sie Seiten für Ihre Leser*innen, nicht für Suchmaschinen!

Wenn Sie zusätzlich dazu noch unsere SEO-Tipps beherzigen, dann haben Sie gute Chancen, Ihre Seiten mit der Zeit in den Suchergebnissen nach vorne zu bringen. Zu den SEO-Tipps der Onlineredaktion

​Akkordeon-Elemente oder Text-Bild-Module umbenennenEinklappen

Beim Gestalten von Websiten kommen oftmals viele Text-Bild-Module oder Akkordeon-Elemente zusammen. Um im CMS einen besseren Überblick zu haben, bietet es sich an, die Text-Bild-Module oder Akkordeon-Element umzubenennen.

Dafür gehen Sie in die Spaltenansicht (Ansicht > Spalten). Dann klicken Sie zum Bespiel in Ihr Akkordeon und wählen ein Akkordeon-Element aus. Rechts in den „Eigenschaften“ können Sie nun auf „Name“ klicken. Es öffnet sich ein neues Fenster. Tragen Sie nun einen Titel ein, der den Inhalt des Akkordeon-Elements oder des Text-Bild-Moduls zusammenfasst. In unserem Beispiel ersetzen wir „akkordeon“ durch „schreibrechte-website“. Im Anschluss die Änderung mit „OK“ bestätigen. Das neue Fenster schließt sich selbstständig.


Kontakt zur Onlineredaktion

Für alle Fragen rund um die Pflege bestehender Seiten oder die Erstellung neuer Webseiten kontaktieren Sie bitte Anne Schraml oder Laura Schmidt aus der Online-Redaktion (onlineredaktion@uni-bayreuth.de, 0921 /55-5329 oder -5848). 

Bitte nennen Sie uns bei allen Anliegen den CMS-Pfad oder den CMS-Link zu Ihrer Seite, also den genauen Ordner im CMS, auf den Sie sich beziehen.
  
  


Verantwortlich für die Redaktion: Onlineredaktion

Tipps zur digitalen Barrierefreiheit
Tipps zur Search Engine Optimization (SEO)
Videotutorials CMS Fiona
Tipps zur Search Engine Optimization (SEO)

 


Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A